Geflüchtete aus der Ukraine

Krankenversicherung über die vivida bkk
  1. Startseite
  2. Service
  3. Aktuelles
  4. Krankenversicherung für Geflüchtete aus der Ukraine
Flüchtlinge, Geflüchtete, Ukraine, ukrainische

Krankenversicherung über die vivida bkk

Sie sind Mitglied einer Flüchtlingsinitiative oder Hilfsorganisation und betreuen ukrainische Familien bei der Suche nach einer Krankenversicherung?

Kommen Sie gerne als Multiplikator auf uns zu – Wir, die Gesundheitsexperten der vivida bkk, stehen Ihnen als verlässliche Partner zur Seite.

Linda Maria Lorenzen
Vertrieb Nord, Mitte-Nord

Telefon: 04331 3500-16

vertriebspartner@vividabkk.de

Hollerstraße 32 a
24782 Büdelsdorf

Myriam Jaster
Vertrieb Süd, Mitte-Süd

Telefon: 07720 9727-51511

vertriebspartner@vividabkk.de

Spittelstr. 50
78056 Villingen-Schwenningen


Ab dem 1. Juni haben ukrainische Flüchtlinge Anspruch auf Arbeitslosengeld II („Hartz IV“) oder Sozialhilfe. Durch den Wechsel in das Grundsicherungssystem – Sozialgesetzbuch II und XII (SGB) – haben die Schutzsuchenden auch Zugang zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung, sofern eine Versicherungspflicht aufgrund des Bezugs von Arbeitslosengeld II ("Hartz IV") eintritt.

Um Leistungen nach dem SGB II (Arbeitslosengeld II) zu erhalten, ist u.a. die Mitgliedschaft in einer Krankenkasse erforderlich. Diese muss bei Antragsstellung durch Vorlage einer Mitgliedsbescheinigung nachgewiesen werden. Erwerbsfähige Flüchtlinge aus der Ukraine sind deshalb angehalten, jetzt eine Krankenkasse zu suchen und ihren Antrag auf Grundsicherung beim Jobcenter zu stellen. Wir unterstützen sie dabei als verlässliche Gesundheitspartner. 

Zur Startseite