Unsere Setting-Projekte

Die Erfolgsmodelle
  1. Startseite
  2. Leistungen
  3. Leistungen von A bis Z
  4. Setting
  5. Erfolgsmodelle der vivida bkk
Setting, Lebenswelten, Ernährung, Bewegung, Stress, Gewalt, Sexualpädagogik

Welche Projekte setzen wir aktuell bereits erfolgreich um?

Eine Übersicht nach Themengebiet – Informationen zu "Es war einmal … MÄRCHEN UND DEMENZ" finden Sie unter der Rubrik "Seelische Gesundheit":

Fit von klein auf

Spielen, toben, lecker essen! Die Freude an einer gesunden Lebensweise sollten Kinder so früh wie möglich entdecken, um sich langfristig wohlfühlen zu können und gesund zu bleiben. 

Unsere Aufgabe ist es, die Mädchen und Jungen bei diesen Entdeckungen zu unterstützen. "Fit von klein auf" lautet deshalb die bundesweite Gesundheitsinitiative mit der wir die Erzieher/innen in Kindertageseinrichtungen sowie Eltern praktisch unterstützen. Mit dem Ziel, das Leben der Kinder gesünder zu gestalten und ihre gesundheitlichen Kompetenzen deutlich zu stärken.

Das Projekt vermittelt praxisnah und spielerisch Wissen und Methoden aus fünf Bereichen der Gesundheitsförderung (Ernährung, Bewegung, Entspannung, Körperbewusstsein und Konfliktbewältigung). Zu jedem Baustein gehören Schulungen für die Erzieher/innen, Informationsveranstaltungen für die Eltern sowie spannende Aktionen für die Kinder.

Im Bereich Ernährung befassen sich die Kinder mit den verschiedenen Lebensmittelgruppen. Dabei lernen sie, woher die Nahrungsmittel kommen und wie sie wachsen. Anschließend dürfen sie die Nahrungsmittel selbst weiterverarbeiten, z. B. aus Getreidekörnern Mehl mahlen und danach Brot daraus backen.
 

Teamwork Ernährung – Gemeinsam stark durch den Schultag

Eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung fördert das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler in der Schule. Am besten lernen sie durch praxisbezogene Beispiele. Unsere Gesundheitspartner unterstützen die Schüler dabei und führen Unterrichtseinheiten eines Ernährungsbaukastens in den Grundschulen durch.

Durch die Projektförderung der vivida bkk wird das Angebot durch Schüler-Eltern-Workshops ergänzt, um die gute, gesunde Ernährung auch in den Familien fest zu verankern. Gemeinsam werden bunte Spieße aus Brot, Käse, Obst und Gemüse zubereitet und verzehrt. In einer kulinarischen Weltreise lernen Schüler zusammen mit ihren Eltern verschiedene Esskulturen und Lebensmittel kennen. Zum Abschluss werden kleine Speisen unterschiedlicher Nationen zubereitet und ausprobiert und die Eltern können nebenbei offene Fragen zur gesunden Kinderernährung besprechen.

#bleib geschmeidig – mach es.

Studien zufolge klagen immer mehr Studierende über Kopfschmerzen, Einschlafprobleme, Prüfungsängste, Rückenschmerzen, Verspannungen etc.

Mit unserem Präventionsprogramm „#bleib geschmeidig – mach es.“ unterstützen wir Studierende an Hochschulen und Universitäten darin, mehr „Relax-Pausen“ in ihren stressigen Alltag einzubauen. In den sogenannten „Relax-Pausen“ erhalten die Studierenden die Möglichkeit, sich zwischen den Vorlesungen oder in der Mittagspause für 15 Minuten zu entspannen und zu regenerieren.

Interessierte Studierende werden von Fachkräften praxisnah als Multiplikatoren geschult. Diese bieten im Anschluss für ihre Kommilitonen/innen innerhalb der 15-minütigen Relax-Pausen Übungen an. Ziel ist es verschiedene Möglichkeiten kennenzulernen um z.B. Verspannungen im Nacken zu lösen, Prüfungsängste durch gezieltes Achtsamkeitstraining zu mildern und ganz nebenbei die Konzentration zu fördern.


Fit von klein auf

Spielen, toben, lecker essen! Die Freude an einer gesunden Lebensweise sollten Kinder so früh wie möglich entdecken, um sich langfristig wohlfühlen zu können und gesund zu bleiben.

Unsere Aufgabe ist es, die Mädchen und Jungen bei diesen Entdeckungen zu unterstützen. "Fit von klein auf" lautet deshalb die bundesweite Gesundheitsinitiative mit der wir die Erzieher/innen in Kindertageseinrichtungen sowie Eltern praktisch unterstützen. Mit dem Ziel, das Leben der Kinder gesünder zu gestalten und ihre gesundheitlichen Kompetenzen deutlich zu stärken.

Dieses Projekt vermittelt praxisnah, mit spielerischen Wissen und Methoden aus fünf Bereichen der Gesundheitsförderung (Ernährung, Bewegung, Entspannung, Körperbewusstsein und Konfliktbewältigung). Zu jedem Baustein gehören Schulungen für die Erzieher/innen, Informationsveranstaltungen für die Eltern sowie spannende Aktionen für die Kinder.

Im Bereich Bewegung probieren sich die Kinder in verschiedenen Bewegungselementen aus. Von verschiedenen Sportarten, über Bewegungsparcours bis hin zu einer Mini-Olympiade, ist für jedes Kind etwas dabei. Ziel ist es, den Kindern die Vielfalt an sportlichen Aktivitäten näher zu bringen und ihnen dadurch Spaß und Freude an der Bewegung zu vermitteln.
 

Gesundheitsscouts

Gemeinsam mit der Stiftung "Die Gesundarbeiter" wurde das Projekt "Gesundheitsscouts" gestartet. 

Ziel des Projekts ist es, Schülerinnen und Schülern aus der 9. Klasse einen praktischen Einblick in das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) zu bieten. Dabei werden sie frühzeitig für die Wichtigkeit des gesundheitsbewussten Verhaltens am Arbeitsplatz sensibilisiert.

Die Schüler eignen sich zunächst die Grundlagen an, bevor sie ihr Wissen in der Praxis testen. In unterschiedlichen Unternehmen (Produktion, Verwaltung oder Pflege) analysieren und hinterfragen sie selbstständig Arbeitsumgebungen von Auszubildenden. Insbesondere dem rückenschonenden Arbeiten widmen sich die Schüler in diesem Projekt intensiv. So werden in einer Aufgabe Büroarbeitsplätze auf ergonomische Einstellungen überprüft und das richtige Heben und Tragen thematisiert und eingeübt. Sie geben anschließend Impulse, was Unternehmen tun können, damit ihre Azubis gesund und fit bleiben. Die Ergebnisse werden am Ende des Projekts vor einer Jury präsentiert. Die beste Präsentation erhält eine Prämie für die Klassenkasse.

Die teilnehmenden Unternehmen erhalten das Siegel "Gesunde Ausbildung" sowie ein Zertifikat. Darüber hinaus bieten wir qualifizierte Beratung zum betrieblichen Gesundheitsmanagement und dessen Umsetzung.

#bleib geschmeidig – mach es.

Studien zufolge klagen immer mehr Studierende über Kopfschmerzen, Einschlafprobleme, Prüfungsängste, Rückenschmerzen, Verspannungen etc.

Mit unserem Präventionsprogramm „#bleib geschmeidig – mach es.“ unterstützen wir Studierende an Hochschulen und Universitäten darin, mehr „Relax-Pausen“ in ihren stressigen Alltag einzubauen. In den sogenannten „Relax-Pausen“ erhalten die Studierenden die Möglichkeit, sich zwischen den Vorlesungen oder in der Mittagspause für 15 Minuten zu entspannen und zu regenerieren.

Interessierte Studierende werden von Fachkräften praxisnah als Multiplikatoren geschult. Diese bieten im Anschluss für ihre Kommilitonen/innen innerhalb der 15-minütigen Relax-Pausen Übungen an. Ziel ist es verschiedene Möglichkeiten kennenzulernen um z.B. Verspannungen im Nacken zu lösen, Prüfungsängste durch gezieltes Achtsamkeitstraining zu mildern und ganz nebenbei die Konzentration zu fördern.


Chillaxt durch den Tag

Heutzutage stehen den Kindern vielfältige Freizeitmöglichkeiten offen. Zusätzlich werden sie über Smartphones, Social Media, das Fernsehen und Videospiele von weiteren Reizen überflutet. Diese Belastungssituationen werden durch den Schulwechsel von der Grundschule in die weiterführende Schule oft verstärkt, da sich viele gewohnte Dinge verändern. Dies führt bei vielen Kindern zur psychischen Überlastung. 

Mit dem Programm "Chillaxt durch den Tag" bieten wir in erster Linie eine Multiplikatorenfortbildung für Lehrer und Schulsozialarbeiter an, die mit Schülern der 4.-6. Klasse arbeiten. In Zusammenarbeit mit unserem Gesundheitspartner wird innerhalb der Schulung im Bereich Psychologie gezeigt, wie Stress entsteht, wie dieser wahrgenommen werden kann und durch welche Verhaltensmuster er sich äußert.

Über die Bausteine Bewegung und Entspannung erlernen die Kinder verschiedene Methoden, die als Stressventil dienen können. Dabei sollen die Kinder verstehen was Stress ist, eigene Stresssituationen und -reaktionen erkennen und verschiedene Bewältigungsstrategien anwenden können. Zusätzlich werden auch die Eltern über mögliche Stresssituationen ihrer Kinder und praktische Unterstützungsmöglichkeiten informiert.


Es war einmal … MÄRCHEN UND DEMENZ

"Es war einmal …" bei diesen drei Worten erinnert sich jeder sofort an die eigene Kindheit und die Märchengeschichten. Das ist auch eines der Ziele des Projekts "Es war einmal … Märchen und Demenz" – unterstützt von der vivida bkk. Während der Projektlaufzeit besuchen professionell ausgebildete Demenz-Erzähler über einen bestimmten Zeitraum die Bewohner, um ihnen ausgewählte Märchen vorzutragen. Hierfür werden Mitarbeiter der Einrichtungen anschließend als Demenz-Erzähler geschult. Professionelles und regelmäßiges Märchenerzählen wirkt sich positiv auf das Wohlbefinden und das Erinnerungsvermögen demenzkranker Menschen aus. Neben den Demenzerkrankten profitieren auch die Betreuer in den Pflegeeinrichtungen, in dem Sie Freude und Entlastung verspüren.


Fit von klein auf

Spielen, toben, lecker essen! Die Freude an einer gesunden Lebensweise sollten Kinder so früh wie möglich entdecken, um sich langfristig wohlfühlen zu können und gesund zu bleiben.

Unsere Aufgabe ist es, die Mädchen und Jungen bei diesen Entdeckungen zu unterstützen. "Fit von klein auf" lautet deshalb die bundesweite Gesundheitsinitiative mit der wir die Erzieher/innen in Kindertageseinrichtungen sowie Eltern praktisch unterstützen. Mit dem Ziel, das Leben der Kinder gesünder zu gestalten und ihre gesundheitlichen Kompetenzen deutlich zu stärken.

Dieses Projekt vermittelt praxisnah und spielerisch Wissen und Methoden aus fünf Bereichen der Gesundheitsförderung (Ernährung, Bewegung, Entspannung, Körperbewusstsein und Konfliktbewältigung). Zu jedem Baustein gehören Schulungen für die Erzieher/innen, Informationsveranstaltungen für die Eltern sowie spannende Aktionen für die Kinder.

Im Bereich Entspannung werden den Kindern verschiedene Entspannungsmethoden gezeigt. Dabei lernen sie die Wichtigkeit der Entspannung im Alltag und mit welchen Methoden sie diese anwenden können. Zum Einsatz kommen Entspannungsmethoden wie Yoga, Progressive Muskelrelaxation, Autogenes Training, Fantasiereisen und Meditationen.


Strahlen statt Strampeln im Arbeitsalltag

Diese Multiplikatorenschulung richtet sich an Erzieher/innen und Mitarbeiter/innen in der Flüchtlingshilfe.

Wir unterstützen dabei, wie die Teilnehmer/innen die Balance zwischen Arbeits- und Privatleben finden und bewahren können. Des Weiteren thematisieren wir den Umgang mit Geflüchteten und traumatisierten Menschen sowie die Entstehung von Stress, traumatischem Stress und das Konzept der Posttraumatischen Belastungsstörung.

Ein weiteres Augenmerk liegt auf der Wechselwirksamkeit zwischen "Body and Brain". Anhand von Körperübungen werden die Zusammenhänge zwischen Körperhaltung und Bewegung einerseits sowie Stimmung und Hormonen andererseits vermittelt. Diese Übungen sind sowohl für den beruflichen als auch den privaten Alltag geeignet.

Die Verknüpfung von Fachliteratur mit Methoden und besonderen Techniken gewährleistet eine fundierte, praxisnahe Lernerfahrung. Zahlreiche praxisorientierte Übungen laden zur aktiven Teilnahme ein und verankern das erworbene Wissen so nachhaltig, dass dieses nicht nur als eigene Präventionsstrategie wirkt, sondern es auch effektiv an alle Beteiligten in der Lebenswelt weitergegeben werden kann.

Fit von klein auf

Spielen, toben, lecker essen! Die Freude an einer gesunden Lebensweise sollten Kinder so früh wie möglich entdecken, um sich langfristig wohlfühlen zu können und gesund zu bleiben.

Unsere Aufgabe ist es, die Mädchen und Jungen bei diesen Entdeckungen zu unterstützen. "Fit von klein auf" lautet deshalb die bundesweite Gesundheitsinitiative mit der wir die Erzieher/innen in Kindertageseinrichtungen sowie Eltern praktisch unterstützen. Mit dem Ziel, das Leben der Kinder gesünder zu gestalten und ihre gesundheitlichen Kompe-tenzen deutlich zu stärken.

Dieses Projekt vermittelt praxisnah und spielerisch Wissen und Methoden aus fünf Bereichen der Gesundheitsförderung (Ernährung, Bewegung, Entspannung, Körperbewusstsein und Konfliktbewältigung). Zu jedem Baustein gehören Schulungen für die Erzieher/innen, Informationsveranstaltungen für die Eltern sowie spannende Aktionen für die Kinder.

Der Bereich Gewaltprävention, wird im Rahmen des Bausteins „Konfliktbewältigung“ thematisiert. Darin lernen die Kinder z.B. laut Nein zu sagen, wenn jemand ihre Grenzen missachtet; wie sie mit Gefühlen wie Wut, Ärger und Angst umgehen können sowie einfache Übungen aus der Selbstverteidigung. 

ECHT DABEI – Gesund groß werden im digitalen Zeitalter

Im heutigen digitalen Zeitalter sind Medien nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Auch für Kinder sind Medien bereits oft Teil des Alltags. Doch dort, wo Fernseher, Spielekonsole und Co. die Aufmerksamkeit binden, fehlt sie an anderer Stelle: Geringe Sozialkompetenz, Computerspielsucht sowie Übergewicht und Schulprobleme sind mögliche Folgen.

Das von der vivida bkk geförderte Projekt "ECHT DABEI – Gesund groß werden im digitalen Zeitalter" greift hier bereits im Setting Kindergarten und Grundschule an, um präventiv gegen den übermäßigen Medienkonsum zu agieren und die Kinder zu mehr bildschirmfreie Zeit zu motivieren. Durch den aktiven Einbezug der Pädagogen und Eltern werden auf mögliche Gefahren im Internet aufmerksam gemacht und aufgezeigt, wie sie ihre Kind schützen können.


#seiSmart

Der Alltag ist von digitalen Medien durchdrungen: Smartphones, WhatsApp, E-Mails, Tablet-PCs und vieles mehr. Die Schule ist ein Teil dieses Alltags und Teil der digitalen Gesellschaft. Schulen sind im Leben von Kindern und Jugendlichen eine wichtige Sozialisationsinstanz, in der nicht nur relevantes Wissen für den Arbeitsmarkt erlernt wird. An Schulen werden auch überfachliche Kompetenzen erworben und eingeübt. Hierunter fallen auch die Bereiche der Medienbildung und der Medienkompetenz.

Unser Projekt #seiSmart ist ein auf die Schule abgestimmtes Medienkonzept, um auf einem längeren und nachhaltigem Weg, eine Kultur der Medienbildung fest in der Schule zu integrieren. Das Ziel ist es, einen kompetenten und sozial angemessenen Umgang mit digitalen Medien, bzw. digitaler Kommunikation nachhaltig an der Schule zu verankern und dafür das Wissen, die Kompetenzen und den Einfluss der Multiplikatoren-Gruppen (Peer-Groups) der Schülerinnen und Schüler zu nutzen.

Eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern aus der 8. oder 9. Klassenstufe werden als sogenannte Smart-Agents ausgebildet. Die Smart-Agents sind in der Schule Ansprechpartner/innen für die digitalen Medien und Themen, wie beispielsweise Smartphones, Internet etc. Ihre Aufgabe ist es, in einer Patenklasse (5. bzw. 6. Klasse) wichtige Informationen, wie Privatsphäreeinstellungen oder Nutzungsrechte, zu vermitteln und bei Fragen und Problemen, wie Cyber-Bullying, Hilfestellungen zu geben.

Unterstützt werden die Smart-Agents von zwei Lehrkräften bzw. Mitarbeiter/innen der Schulsozialarbeit und einem Medienpädagogen. Die beteiligten Schülerinnen und Schüler werden in relevanten Medienthemen geschult und in Beratungskompetenzen fortgebildet. Darüber hinaus sind auch sozialverantwortliches Handeln (z.B. Mobbing-Prävention) und gesundheitliche Aspekte wie die Prävention von Mediensucht Bestandteil des Workshops.

Fit von klein auf

Spielen, toben, lecker essen! Die Freude an einer gesunden Lebensweise sollten Kinder so früh wie möglich entdecken, um sich langfristig wohlfühlen zu können und gesund zu bleiben.

Unsere Aufgabe ist es, die Mädchen und Jungen bei diesen Entdeckungen zu unterstützen. "Fit von klein auf" lautet deshalb die bundesweite Gesundheitsinitiative mit der wir die Erzieher/innen in Kindertageseinrichtungen sowie Eltern praktisch unterstützen. Mit dem Ziel, das Leben der Kinder gesünder zu gestalten und ihre gesundheitlichen Kompe-tenzen deutlich zu stärken.

Dieses Projekt vermittelt praxisnah und spielerisch Wissen und Methoden aus fünf Bereichen der Gesundheitsförderung (Ernährung, Bewegung, Entspannung, Körperbewusstsein und Konfliktbewältigung). Zu jedem Baustein gehören Schulungen für die Erzieher/innen, Informationsveranstaltungen für die Eltern sowie spannende Aktionen für die Kinder.

Der Bereich Sexualpädagogik, wird im Rahmen des Bausteins „Körperbewusstsein“ thematisiert. Darin lernen die Kinder z.B. welche Körperteile berührt werden dürfen, wann Doktor-Spiele eine Grenze überschreiten und welche Unterschiede Mädchen und Jungen ausmachen.

Persönlicher Gesundheitsberater

Unterstützung und Förderung Ihrer Projekte


Sie setzen bereits ein Projekt um oder haben hierfür Ideen und wollen dies zusammen mit uns umsetzen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, denn wir begleiten Sie durch den gesamten Prozess und beraten Sie, wie Gesundheit langfristig integriert werden kann. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Zur Startseite