Pressemitteilung

  1. Startseite
  2. vivida bkk
  3. Presseportal
  4. Pressemitteilungen
  5. Nachhaltig in den März
Zur Übersicht
05. März 2021
Pressemitteilungen

Nachhaltig in den März

Der Kienzle-Treff, das Betriebsrestaurant der vivida bkk, führt Mehrweg-Pfandsystem ein

Villingen-Schwenningen – Wer im Kienzle-Treff, dem Betriebsrestaurant der vivida bkk, ab sofort Essen zum Mitnehmen bestellt, bekommt zukünftig die Speisen in einem Mehrwegbehälter. Damit möchte das Betriebsrestaurant am Vorderen See in Villingen-Schwenningen, einen Teil dazu beitragen, die Umwelt zu schonen und das Müllaufkommen zu verringern.

To-go-Betrieb führt zu ansteigendem Müllaufkommen

Essen zum Mitnehmen gehört für immer mehr Menschen zum Alltag. Vor allem in der aktuellen Situation, in der das Essen in den Restaurants nicht mehr vor Ort verzehrt werden kann, hat sich der To-go-Betrieb in den meisten Gastronomin etabliert. Die Folge sind wachsende Müllberge. Laut der Verbraucherzentrale Hessen, ist das Müllaufkommen seit dem ersten Lockdown um zehn Prozent angestiegen. Grund dafür sind unter anderem die To-go-Verpackungen, in denen sich die Speisen bei einer Abholung vor Ort oder Lieferung nach Hause befinden.

Der Kienzle-Treff führt nachhaltiges Mehrweg-Pfandsystem ein

Im Kienzle-Treff nutzen bis zu 100 Gäste täglich, in der Zeit von 11.30 bis 13.30 Uhr, die Essensausgabe. Das ausgewählte Menü erhielten die Gäste bisher in Aluminiumschalen. Somit kommen im Monat über 2.000 Einwegverpackungen zusammen, die wiederum zu einem Anstieg des Müllaufkommens führen. Dem möchte der Kienzle-Treff durch das Mehrweg-Pfandsystem „Eco-Takeouts“ entgegenwirken.

Das neue Verpackungskonzept „Eco-Takeouts“ ist eine Mehrwegverpackung die 100 % BPA frei, die für mindestens 1.000 Spülmaschinengänge geeignet ist und einen transportsicheren Verschluss bietet. Das Prinzip ist simpel: Der Kunde zahlt einmalig für die Box einen Pfand zum Herstellungspreis von 6 Euro, nimmt die Verpackung zum nächsten Besuch zum Kienzle-Treff mit und erhält eine saubere Box mit dem ausgewählten Menü. Sobald kein Bedarf mehr an der Box besteht oder die Verpackung mangelhaft ist, erhält der Gast das gezahlte Pfand zurück.

„Mit dem Mehrweg-Pfandsystem „Eco-Takeouts“ möchten wir Plastik und Einwegverpackungsmüll aus unserem To-go-Betrieb verbannen und auf ein Mehrwegverpackungssystem umstellen“, erzählt Ronald Lenzer, Verantwortlicher für das öffentliche Betriebsrestaurant bei der vivida bkk. Am 8. März startet der Kienzle-Treff mit dem Mehrweg-Pfandsystem.

Zur Startseite