Pressemitteilung

  1. Startseite
  2. vivida bkk
  3. Presseportal
  4. Pressemitteilungen
  5. Gesundheit zum Frühstück vom 29.09.2022
Zur Übersicht
29. September 2022
Gesundheit zum Frühstück

Gesundheit zum Frühstück vom 29.09.2022

GKV-Finanzstabilisierungsgesetz – Langer Anlauf – kurzer Sprung?

Berlin – Einnahmen und Ausgaben klaffen bei der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) immer weiter auseinander. Während bis 2018 bei guter Wirtschaftslage und steigenden Beitragseinnahmen fast durchweg schwarze Zahlen geschrieben wurden, wächst die Finanzlücke in den letzten vier Jahren immer dramatischer an. Im nächsten Jahr droht ein Rekorddefizit von mindestens 17 Milliarden Euro – Experten sprechen sogar von 25 Milliarden Euro. Darüber, ob das vorgelegte GKV-Finanzstabilisierungsgesetz die finanzielle Schräglage zumindest vorübergehend beseitigt, diskutierten Maria Klein-Schmeink MdB, stellvertretende Vorsitzende der Bundestagsfraktion BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN, und Franz Knieps, Vorstandsvorsitzender des BKK Dachverband e.V., heute im Rahmen der Veranstaltung GESUNDHEIT ZUM FRÜHSTÜCK der vivida bkk in Berlin.

Maria Klein-Schmeink sieht den Gesetzentwurf lediglich als Zwischenschritt: „Das Gesetz ist eine kurzfristige Lösung für 2023. Aufgrund der Krisensituation lassen sich die Finanzierungsvorschläge aus dem Koalitionsvertrag jetzt nicht umsetzen. Wir fordern jedoch weiterhin die regelhafte Dynamisierung des Bundeszuschusses an die GKV und die höhere Pauschale für gesetzlich versicherte ALG-II-Empfänger. Sollte sich das nicht kurzfristig realisieren lassen, müssen wir über andere Maßnahmen der gerechten und solidarischen Einnahmeverbesserung nachdenken."

Franz Knieps äußert deutliche Kritik am vorgelegten Gesetzentwurf: „Es kann nicht sein, dass die Politik die GKV und damit die Beitragszahler weiter im Regen stehen lässt. Kurzfristig wirkende Maßnahmen wie die Finanzierung der Beiträge für ALG-II-Bezieher aus Steuermitteln oder die Absenkung des Mehrwertsteuersatzes auf Arzneimittel müssen nun auch umgesetzt werden. Die finanzielle Stabilität der GKV durch den weiteren Abbau der Rücklagen zu erschüttern, ist definitiv der falsche Weg.“

Siegfried Gänsler, Vorsitzender des Vorstandes der vivida bkk, fordert Anpassungen im laufenden Gesetzgebungsverfahren: „Der tiefe Griff ins Portemonnaie der Versicherten und Arbeitgeber ist, nicht zuletzt aufgrund aktueller Kostensteigerungen, nicht hinnehmbar. In unsicherer Zeit wird auf Kosten der Beitragszahlenden der letzte Notgroschen herangezogen und eine solide Finanzplanung der einzelnen Krankenkassen ad absurdum geführt. Der Bundestag muss hier die Notbremse ziehen und die GKV-Finanzierung  – wie im Koalitionsvertrag formuliert – für die Zukunft stabil und verlässlich ausgestalten!“

Bildmaterial zur journalistischen Nutzung mit Nennung der Quellenangabe "vivida bkk" zum Abdruck frei.
Gesundheit zum Frühstück vom 29.29.2022
Diskutierten über die GKV-Finanzierung: Moderator Jürgen Klöckner vom Handelsblatt, Maria Klein-Schmeink MdB, stellvertretende Vorsitzende der Bundestagsfraktion BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN, Franz Knieps, Vorstandsvorsitzender des BKK Dachverband e.V. sowie Siegfried Gänsler, Vorsitzender des Vorstandes der vivida bkk (v.l.n.r.)
JPG, 3 MB
Download
JPG, 3 MB
Bildmaterial zur journalistischen Nutzung mit Nennung der Quellenangabe "vivida bkk" zum Abdruck frei.
Gesundheit zum Frühstück vom 29.29.2022
Maria Klein-Schmeink sieht den Gesetzentwurf als kurzfristige Lösung für 2023. Sie hätte sich eine Dynamisierung des Bundeszuschusses und eine höhere Pauschale für ALG-Bezieher gewünscht und wird dies auch weiter fordern.
JPG, 2 MB
Download
JPG, 2 MB
Bildmaterial zur journalistischen Nutzung mit Nennung der Quellenangabe "vivida bkk" zum Abdruck frei.
Gesundheit zum Frühstück vom 29.29.2022
Franz Knieps kritisiert, dass die Politik die Beitragszahler weiter im Regen stehen lässt. Die finanzielle Stabilität mit einem weiteren Rücklagenabbau zu erschüttern, sieht er definitiv als den falschen Weg an.
JPG, 2 MB
Download
JPG, 2 MB
Bildmaterial zur journalistischen Nutzung mit Nennung der Quellenangabe "vivida bkk" zum Abdruck frei.
Gesundheit zum Frühstück vom 29.29.2022
Siegfried Gänsler fordert Anpassungen im laufenden Gesetzgebungsverfahren, um Beitragszahler zu entlasten und Krankenkassen wieder Planungssicherheit zu geben. Der Bundestag hat es in der Hand, dass die Finanzierung der GKV, wie im Koalitionsvertrag vereinbart, stabil und verlässlich ausgestaltet wird.
JPG, 2 MB
Download
JPG, 2 MB
Bildmaterial zur journalistischen Nutzung mit Nennung der Quellenangabe "vivida bkk" zum Abdruck frei.
Gesundheit zum Frühstück vom 29.29.2022
„GKV-Finanzstabilisierungsgesetz: Langer Anlauf – kurzer Sprung?“ Zahlreiche Gäste aus dem Gesundheitswesen erlebten eine spannende und kontroverse Diskussion.
JPG, 3 MB
Download
JPG, 3 MB
Zur Startseite